BTE FORDERT BEDARFSGERECHTE SAISONTAKTUNG

Gemeinsam mit den Handelsverbänden für Schuhe und Lederwaren fordert der Handelsverband Textil eine Verlängerung der laufenden Frühjahr/Sommer-Saison, umfangreichere Reduzierungen erst ab Juli und eine spätere Auslieferung der Herbstware. Nicht nur in Corona-Zeiten seien diese Maßnahmen alternativlos und der jetzige Zeitpunkt eine Gelegenheit, die Saisontaktung auch für die Zukunft bedarfs- und nachfrageorientiert zu gestalten. Für den mittelständischen Outfit-Handel sei dies die einzige Chance, im Wettbewerb mit den Vertikalen zu bestehen, heißt es. Daran angepasst halten die Verbände eine Vororder F/S 2021 ab frühestens Mitte August für sinnvoll, für H/W 21 sei eine Vororder im Februar früh genug. Außerdem sei es erforderlich, Trends schnell zu bedienen, ein Zeitraum von sechs Monaten zwischen Order und Auslieferung sei nicht mehr konkurrenzfähig. Der Verband hält die Corona-Krise für eine Gelegenheit, die "vielfach kritisierte und für die meisten Kunden nicht nachvollziehbare Saisontaktung an die tatsächliche Nachfrage anzupassen. Handel und Industrie können es sich nach dem Corona-Tiefschlag nicht mehr leisten, Preiskämpfe bereits vor dem Bedarfshöhepunkt auszufechten." Auch die Messen und Orderzentren forderte der BTE auf, Veranstaltungen neu zu terminieren.


www.bte.de

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

HERSTELLERBEREICH